Wien-Mauer

Wien-Mauer liegt im Süden von Wien und ist der HotSpot der Biodiversität in Wien. Hier treffen Kalk- und Flysch-Wienerwald aufeinander: renaturierte Fließgewässer, Teiche, Tümpel und Wiesenbäche, Feuchtwiesen, Trockenrasen, Weingärten, Eichen-Tannen-Wälder, Buchenwälder usw. sind die Grundlage für eine außergewöhnliche Vielfalt.

Um die Kalksburger Klause und am Zugberg kommen lichte Föhrenwälder vor. Himmelswiese und Neubergwiese sind die einzigen pannonischen Halbtrockenrasen und Trockenrasen Wiens auf Karbonatgestein mit einigen Besonderheiten, die in Wien nur hier vorkommen.

Das Gütenbachtal ist durch botanisch und zoologisch sehr interessante Wiesen geprägt. Die Eichwiese, die schönste und abwechslungsreichste Wiese Wiens, wird im Nordteil von einem kleinen Wiesenbächlein durchzogen. Westlich liegt der Perchtoldsdorfer Bürgerspitals-Wald – Kernzone im Biosphärenpark Wienerwald.

In der Übergangszone zwischen Wienerwald und verbautem Gebiet liegen die Weinbaugebiete von Kalksburg, Mauer und Rodaun. Sie sind kleinteilig und durch Brachen, Hecken und Waldstreifen strukturiert.

Zu den Raritäten des Gebietes zählen Orchideen-Ehrenpreis, Südliches Lungenkraut, Silber-Rohrkolben, Steinröserl, die Mauereidechse, der Wachtelkönig und das Blauauge.

Anreise nach Wien Mauer